Ich wurde im Januar 1961 - vermutlich ein arschkalter Tag - im LKH Rottenmann geboren. Als Erstes von drei Kindern, (Bub, Mädchen, Bub) besuchte ich die Volksschule in Liezen, danach die Hauptschule. Nach dem Polytechnikum war meine schulische Karriere beendet. Dies wird wohl der Grund sein, dass sich  in meinen Texten des Öfteren grammatikalische Ungereimtheiten einschleichen. Nach meiner Lehre als Einzelhandelskaufmann jobbte ich in mehreren österreichischen Handelsunternehmen. Bei den Firmen Hartlauer, Herlango, Niedermeyer und der CD1 HandelsgesmbH, war ich  als Verkäufer für Foto-, Elektronik- sowie Computerartikel angestellt. Nach 32 Jahren im Verkauf – 20 davon als Computerverkäufer – stoppte ein massives Burnout im Jänner 2008 mein Verkäuferdasein. 


Meine gesamte Familie war mir in diesen schweren Zeiten ein große Stütze. 

 

Lieblingsbeschäftigung:

Wandern, Schreiben ..., mit Freunden "afoch amoi a Bier trink´n gehn."

 

Lieblings TV-Serien:
Kottan ermittelt, Ein echter Wiener geht nicht unter, Soko Donau, Soko Kitzbühel, Der letzte Bulle.

 

Lieblingsbücher:
Alfred Komareks Polt Romane: Polt muß weinen; Blumen für Polt; Himmel, Polt und Hölle; Polterabend; und last but hoffentlich not least - Polt. Thomas Raabs Metzger Romane und sein wortgewaltiges Buch - "Still".

Frank Schätzing, Sebastian Fitzek, Elisabeth George, Tommy Youd, Thorsten Peter, Wolf Haas, Claudia Rossbacher ..., ihr seht, ich lese quer durch den Gemüsegarten.


Lieblingsmusik:
Austropop, Rock (Slave), Queen, Deep Purple, Krokus, Enja, Nightwish, Peter Maffay - also wieder sehr durchwachsen wie man sieht.


Lieblingsessen:
Da meine Frau ausgezeichnet kocht, gibt es da sehr viele Gerichte, aber so ein steirisches Backhenderl rangiert ziemlich weit oben auf der Liste.


Lieblingsurlaubsland:
Kroatien! Segeln ist einfach traumhaft.


Lieblingsszitate:

 

Nur der Geduldige, wird ernten, was auch reif ist.

 

Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es propierst.

 


Im nachfolgenden Clip siehst DU einige Sequenzen aus meinem Leben. Verzweiflung nach meinem Burnout, meine ersten Bücher, Fernweh und „Memories“ – Erinnerungen an schöne und weniger schöne Zeiten, die mich prägten und zu einem anderen werden ließen. Einem der lernte, dem Leben achtsamer zu begegnen und die Zeit, die noch bleibt, sinnvoller zu nutzen.