Der Gesundheitswächter

von Uwe Hermann

Lesen für mehr Gesundheit ist eine tolle Sache

 

Außer man trifft dabei auf einen resoluten Gesundheitswächter, der mehr die Einnahmemöglichkeiten einer E-Card, als das eigentliche Befinden seiner Patienten schätzt. Da kann einem Angst und Bang werden, bei dieser sehr anschaulich geschriebenen Kurzgeschichte zum Thema Gesundheit und Vorsorgeuntersuchungen. Der Hippokratische Eid scheint in der Zukunft jede Bedeutung zu verlieren oder hat er das schon … Nein, ich denke nicht, noch haben wir so ein bedrückendes Klinikszenario wie in Der Gesundheitswächter, der ausufernden Fantasie eines ideenreichen Autors zu verdanken.

 

In seinem dritten Kurzgeschichtenband beweist Uwe Hermann einmal mehr, dass seine teils überzogene, von feinsinniger Ironie und tiefschwarzem Humor geprägte Schreibweise prädestiniert für ein kurzweiliges (keinesfalls langweiliges) Lesevergnügen ist. Die elf Geschichten dieses Bandes lesen sich allesamt flüssig, die jeweiligen Charaktere manifestierten sich sofort bildlich in meinem Kopf und es krabbelte mitunter der Wunsch in mir hoch, schnell weiterzublättern, damit ich erfahre, wie die Geschichte endet – hab ich natürlich nicht getan.

 

Ganz besonders amüsiert hat mich die Geschichte Die unwiderlegbare Wahrheit …, wo ein Team Historiker mittels Zeitmaschine in die Vergangenheit reisen muss, um dem Imperator (der von allem was es je auf der Welt gegeben hat, ein Stück haben will) einen Weihnachtsmann zu bringen. Dass das kein leichtes Unterfangen wird, war mir sofort klar, aber wie Uwe Hermann diese Geschichte geschrieben hat …, grenzgenialer Humor.

 

Wer kurzweilige, humorvolle Bücher mit fantastischen Geschichten, die Großteils in der Zukunft spielen, sucht, der ist bei Herrn Hermann an der richtigen Adresse. Ich jedenfalls freue mich schon auf sein nächstes Werk. Das Amt für versäumte Ausgaben erscheint im Dezember 2015.