Hectors Reise - Die Suche nach dem Glück

von François Lelord

Die Suche nach dem Glück

 

Jeder Mensch strebt nach Glück. Es gibt viele Momente im Leben eines Menschen in denen er glaubt, das Glück verloren zu haben, oder dass es ihn verlassen hat. In einsamen Stunden, in stressigen Momenten, in Beziehungskrisen, in gesundheitlichen Belangen, in gefährlichen Situationen; man ist dann meist bestrebt, sollte etwas nicht so laufen wie man es sich vorstellt, sich dem Glauben hinzugeben, dass einen das Glück abhanden gekommen ist.

 

Ein Buch von François Lelord:

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

 

Der Klappentext hatte mich neugierig gemacht: Sind Sie glücklich?

 

Es war einmal ein ziemlich guter Psychiater, sein Name war Hector, und er verstand es, den Menschen nachdenklich und mit echtem Interesse zuzuhören. Trotzdem war er mit sich nicht zufrieden, weil es ihm nicht gelang, die Leute glücklich zu machen. Also begibt sich Hector auf eine Reise durch die Welt, um dem Geheimnis des Glücks auf die Spur zu kommen.

 

Schon die ersten Seiten haben mich fasziniert. Es ist verständlich geschrieben und baut darauf, die Menschen so zu sehen, wie sie sind. Warum träumen wir so oft von einem glücklichen Leben? Liegt unser Glück im Beruf oder im privaten Leben? Hängt es von den Umständen ab oder von unserer Sichtweise? Hector begibt sich also auf die Reise, um genau das herauszufinden.

 

Das Buch ist 2004 in deutscher Ausgabe im Verlag Piper GmbH München erschienen. ISBN 978-3-492-24828-0

 

 

Nachfolgend einige Lektionen des Glücks:

 

Lektion 1: Vergleiche anzustellen ist ein gutes Mittel, um sich sein Glück zu vermiesen.

 

Lektion 2: Glück kommt oft überraschend

 

Lektion 3: Viele Leute sehen ihr Glück nur in der Zukunft.

 

Lektion 4: Viele Leute denken, dass Glück bedeutet, reicher oder mächtiger zu sein.

 

Lektion 5: Manchmal bedeutet Glück, etwas nicht zu begreifen.

 

Lektion 6: Glück, das ist eine gute Wanderung inmitten schöner unbekannter Berge.