Mörderhitze

von Eva Gründel

Wenn die Sonne im Meer versinkt …

 

… sinken mitunter auch Mordopfer in die glasklaren Wasser Kroatiens und ein Urlaubstörn wird zur spannenden Mörderjagd.

 

Elena Martells Auftrag als Reiseleiterin für einen millionenschweren Italiener und seine Familie, wo jeder seine Geheimnisse und Machenschaften vor dem anderen verbirgt, ist eine Herausforderung. Schon kurz nach dem Auslaufen wünscht sie sich, dass der Törn bald zu Ende geht. Als dann ein Crew-Mitglied vor der Halbinsel Plako tot im Wasser treibend aufgefunden wird, nimmt der Törn durch die kroatische Inselwelt eine dramatische Wende und die Schönheit des Landes verkommt zur Nebensache.

 

Die kroatische Kommissarin Alisa Tanic aus Zadar ist nach ersten Befragungen davon überzeugt, dass der oder die Mörder unter den Mitgliedern der Reisegruppe zu suchen ist und Reiseleiterin Martell soll ihr behilflich sein, indem sie Informationen über diese illustre Gruppe aus Ökoaktivisten und der Millionärsfamilie preisgibt, die durch die dubiosen Geschäfte des Vaters längst entzweit ist. Mordmotive gibt es bald zuhauf, doch fehlt es letztlich an den Beweisen. Getrennt von ihrem Lebenspartner, Commissario Giorgio, wollte Elena Martell diesen Törn nutzen, um ihre Beziehung zu dem Sizilianer zu überdenken. Nun würde sie den versierten Ermittler gerne an ihrer Seite haben und sie hat Glück, ihr Wunsch sollte bald in Erfüllung gehen. Als investigatives Trio ermitteln Alisa, Elena und Giorgio an Board der „Seacloud“, bis der Fall gelöst wird.

 

Geschickt versteht es die Autorin ihren spannenden Krimi, der mich irgendwie an Agatha Christie erinnerte, mit Informationen über die wunderbare Inselwelt Kroatien und nachdenklich machende Fakten zur Ausbeutung der Meere durch Aquafarming zu bereichern. Der Spannungsbogen reißt nicht ab, die Charaktere sind stimmig und der Plot gekonnt umgesetzt. Als Leser kam es mir des Öfteren vor, selbst an Bord der „Seacloud“ zu stehen, über die Reling zu blicken, die Düfte Kroatiens zu inhalieren, das zirpen der Zikaden zu hören und zu spüren, wie der luxuriöse Katamaran sanft auf den Wellen schaukelt. Mit ihrer bildhaften Sprache weckte Eva Gründel Erinnerungen an wunderbare Törns in Kroatien in mir wach – Gott sei Dank hatten wir dabei, nie einen Toten zu beklagen.

 

Eva Gründel hat mit „MÖRDERHITZE“ einen leicht lesbaren, spannenden und unterhaltsamen Krimi geschrieben. Wenn man ihn aufmerksam liest, wird man einige nützliche Informationen zu Restaurants und Sehenswürdigkeiten finden, die man eventuell bei einem Kroatienurlaub nutzen kann.