Totes Sommermädchen

von B. C. Schiller

Die Geburt eines literarischen Möderjägers


Jetzt weiß ich, warum Tony Braun so ist, wie er ist. Nach vier Fällen erfährt man als Leser in einer äußerst spannenden Rückblende, wie Inspektor Braun das Schiller´sche Licht der Krimiwelt erblickt. Man darf quasi die Geburt eines Polizisten erleben. Und diese Geburt, versteht das Autorenpaar B.C. Schiller mit viel Spannung und Action zu würzen.


Hin und her gerissen zwischen seiner bröckelnden Ehe, einer Zukunft bei Europol und der Aussicht auf den Chefinspektorposten bei der Mordkommission Linz, bekommt es der junge Tony Braun gleich mit zwei, auf den ersten Blick scheinbar voneinander unabhängigen, Mordfällen und einer Entführung zu tun.


Eine Frau öffnet ihren Tankstellenshop – zwei Räuber erschießen ihren Mann und die Tochter und die Frau überlebt mit schweren Verletzungen. Ein Junge und zwei Mädchen wollen die Sommersonnenwende im Böhmerwald genießen – ein Mädchen wird brutal erstochen, das Zweite vom Mörder verschleppt.


Tony Braun und sein polizeilicher Ziehvater und Vorgesetzter Greg Keller begeben sich auf Mörderjagd, wobei Keller, der kurz vor seiner Pensionierung steht, nicht sonderlich viel Enthusiasmus dabei zeigt. Erst spät soll Braun erfahren, warum das so ist.


Das Autorenduo versteht es wie immer meisterhaft, seine Leser mit vagen Andeutungen, interessanten Einblicken in das Leben ihrer gut herausgearbeiteten Charaktere und einem elektrisierenden Spannungsbogen bei Laune zu halten. (Mir war es unmöglich, mein E-Book beiseitezulegen, bevor ich nicht wusste, was weiter passiert). Genial fand ich die Darstellung des einfältigen Leo, der unbedingt seine „Blumen“ bei sich haben wollte, um sie ausgiebig betrachten zu können. Seite für Seite verdichten sich die Anzeichen, dass die beiden Mordfälle miteinander zu tun haben. Wie? Das werde ich nicht verraten. Genauso wenig wie den Schluss, der meines Erachtens großartig gelungen ist und die Fehlbarkeit der agierenden Personen gnadenlos aufdeckt. Sowohl auf Seiten von Recht und Gesetz, als auch …


Na ja, lesen Sie einfach „Totes Sommermädchen“, Sie werden es nicht bereuen. Ich freu mich schon auf das nächste Abenteuer von Tony Braun.