Die Macht der Natur

Hast ein bisserl Zeit?


Drittes Mail vom 15. Februar 2011

 

Hallo, hast ein bisserl Zeit für mich? Ich muss es dir einfach schnell schreiben. Habe den Nervenarzt heute Vormittag hinter mich gebracht. Waren wahnsinnig viele Leute dort. Kam aber trotzdem mit 30 Min. Verspätung dran. Zeit habe ich ja nun in Mengen (total ungewohnt - "Zeit in Mengen").

 

Das mit den vielen Leuten ist normal, daran musst du dich gewöhnen aber das mit der „Zeit in Mengen“ ist das Schönste. Gewöhnungsbedürftig aber Schön ... und jetzt kommt ja bald der Frühling. Nutze die Macht der Natur um deinen inneren Frieden zu finden. Geh hinaus in die Natur, wo es ruhig ist und lass deine Gedanken Luft holen. Anfangs bin ich nur alleine gegangen um Ablenkung durch Gespräche zu vermeiden. Jetzt darf meine Frau schon wieder mit. ;-)

 

Er war total nett. Ließ mich alles erzählen, und sprach mir Mut zu. Ich soll nur an mich denken, und nicht an die anderen. Nicht daran denken was die anderen sagen werden ... Kannst du das nachfühlen?

 

Und ob ich das kann. Wie ich dir schon geschrieben habe. Lass die anderen reden, jetzt geht es um dein Leben. Schenk deinem Leben (und dem deiner Familie) so viel Aufmerksamkeit, wie du der Arbeit in der Bank über Jahre hinweg geschenkt hast. Lass dir Zeit. Geduld ist die oberste Regel in unserer Situation, auch wenn es am Beginn irrsinnig schwerfällt.

 

Er sagte, es ist gut wenn ich um Pension ansuche. Ich soll nächsten Mittwoch gleich seinen Befund, den er heute noch an meinen Prakt. Arzt faxen wird, zur Pensionsversicherung mitnehmen. Er fand es auch gut, mir die Lunge anzuschauen lassen. Danach soll ich zum Internisten gehen und alles durchschauen lassen. Habe nämlich Luftnot wenn ich 20 KG 1 Stock höher trage, oder wenn ich beim Wandern steil bergauf gehe. Komme dabei immer wahnsinnig ins Schwitzen. In der Bank war das oft unangenehm, wenn ich dann verschwitzt am Schalter stand. Und nur weil ich 1 Geldsack mit 20 KG vom Keller raufholte ... Vielleicht liegt es auch am Herzen... Ich weiß schon, du bist kein Arzt... (mittlerweile bin ich fast schon einer ... J).

Das mit dem Schwitzen war auch bei mir ziemlich arg, ebenso das mit dem bergauf gehen. Ich bin 178 cm groß und wiege 80 Kg also an Übergewicht lag es nicht. Darum sprach ich mit meinem Hausarzt und nach einigen medizinischen Tests (inkl. Belastungs-EKG) hat er mich nach Wels in die Herzklinik eingewiesen. Dort wurde eine Herzangiographie durchgeführt, mit dem Ergebnis ... alles in bester Ordnung. Seitdem schwitze ich nicht mehr so und bekomme besser Luft, wenn ich steil bergauf gehe. Und sollte ich mal kurzatmig werden, bin ja auch schon 50, dann bleibe ich eben kurz stehen (Zeit in Mengen ... du weißt?). Nach einigen Wochen waren alle psychosomatischen Symptome nahezu weg. Witzigerweise, wenn ich unter Druck komme, sind sie aber wieder da. Ich weiß, ist nicht witzig aber ich lebe schon drei Jahre damit und kenne meine Schwächen.

 
Nach dem Nervenarzt wurde ich zum Psychosomatischen Zentrum geschickt.
Dort bekam ich 1 Stunde lang eine Gratistherapie auf der Couch. 2 Stunden kann ich noch dorthin kommen, aber dann muss ich mir einen selbständigen Psychologen suchen. Dieses Zentrum ist nur für sozial ganz schwache gedacht. Die Therapeutin meinte, ich als Banker müsste schon Geld haben um dies selbst zu finanzieren. Mag sein, aber was ist mit dem Banker in 3 Jahren, wenn er sein Geld verschossen hat, und vielleicht noch immer nicht in Pension ist?
Egal, sie war sehr nett und ich bekam sehr bald wieder einen Termin bei ihr.
Bekomme ich von dieser Psychologin auch ein Attest? Weißt du das?

 

Nein, wirst du vermutlich nicht bekommen da dort meist „nur“ Psychotherapeuten tätig sind. Nur ein Facharzt der Psychologie kann Atteste ausstellen.

 

Brauche ich solche Psychologen Atteste?

 

Unbedingt! Ohne diese Atteste sind deine Chancen auf Pension gleich null.

 

Bist du bei einem Gratispsychologen oder musst du auch bezahlen? Wie viel kostet das? Krankenkasse?

 

Es gibt wie gesagt keinen Facharzt der Psychologie auf Krankenschein (soweit ich weiß) und deshalb heißt es bezahlen und das nicht zu knapp. Kleines Beispiel: Vier Gespräche in Graz – je eine halbe Stunde, eine testpsychologische Diagnostik und die fachärztlichen Atteste ca. € 700.-!! Ersatz durch die Krankenkasse etwa € 300.-


Wie lange hat es bei dir gedauert bist du nach Pensionsantragstellung vorgeladen wurdest?

 

Am 01. 02 2008 habe ich meinen Antrag online (www.pensionsversicherung.at) eingebracht. am 17. 03 wurde ich zur ersten Begutachtung bei einer Fachärztin nach Graz geladen.


Was nimmt man dorthin mit?

 

Das erfährst du alles in dem Einladungsschreiben. Wichtig sind deine ärztlichen Befunde.

Wie sind die Leute dort?

 

Beamte! Hab immer dein Ziel vor Augen und lass dich nicht einschüchtern. Es gibt da einen sehr treffenden Satz: „Muss ich erst sterben um zu Leben“.


Muss man für die Pension unbedingt in eine Kuranstalt oder geht das nicht auch ohne?

 

Schaden tut es nicht, aber Vorrausetzung ist es auch keine.

 

Geht es ohne Klinik auch?

 

Sicher, aber einfacher wird es dadurch nicht, in beiderlei Hinsicht. Für meine Neuorientierung waren es wichtige drei Wochen.

 

Wie lange hat es überhaupt gedauert von der Antragstellung bis zum 1. Pensionsbescheid?

Eineinhalb Jahre, da das erste Ansuchen abgelehnt wurde, aber da war ich ja auch erst 47 Jahre.

 

So, aber jetzt muss ich aufhören, sonst mache ich dir zu viel Stress und den kannst du genauso wenig brauchen wie ich.

 

Zum Thema Stress: Den macht man sich, den bekommt man nicht. Und wenn ich dir erst in drei Tagen geantwortet hätte, dann hätte das nichts mit „Dir“ zu tun gehabt, sondern mit mir und meiner neuen Ansichten bezüglich Dringlichkeit. Entspannung ist essenziell wichtig in deiner jetzigen Situation. Ich habe gute Erfolge mit autogenem Training erzielt. (Kopfhörer auf und zu meditativer Musik säuselt eine Frauenstimme: Ihre Hände und Beine werden ganz schwer ...) Mich hat das total entspannt und ich habe danach noch besser geschlafen.


Liege seit ca. 3 Tagen nur im Bett. Weißt wie schön das ist. Habe so was vorher nicht gekannt ... Übrigens noch was auf die Schnelle, bekam folgendes verschrieben: -  Trittico retard 150 mg Tabletten (1 bis 2 am Abend) +Cipralex 10 mg Filmtabletten (1 x morgens) Kennst du diese Sachen?

 

Ja, so hat es bei mir auch angefangen, dann stellten wir auf Gladem um. Beide, sowohl Cipralex  und Gladem brachten erheblichen Libido-Verlust mit sich. Auf mein Drängen hin 50 Jahre ist noch zu früh für Impotenz – bin ich jetzt auf Valdoxan umgestellt worden. In vier Wochen muss ich Blut abnehmen, um zu sehen, ob sich meine Leberwerte dadurch nicht verschlechtert haben. Spaßig oder? Lies niemals die Packungsbeilagen bei diesen Psychopharmaka, die sind der Horror. Wenn du Erfahrungen zu Nebenwirkungen sammeln willst, kannst du dich auch durch die diversen Foren googlen. Aber sind halt immer subjektive Meinungen.  

Aber jetzt ist Schluss...

 

Genau! Muss mich wieder um mein Buch kümmern das demnächst erscheint: „Stammtischgespräche – Reicher als reich“, das lenkt vom Alltag ab und wird lustiger zu lesen sein als mein Erstling – wenn auch vielleicht nicht so lehrreich. Und noch ein Tipp: Nur mit positivem Denken können wir  die Krise meistern, auch wenn es am Anfang unheimlich schwer fällt. Ich habe auch nach drei Jahren noch manchmal Probleme damit und wenn ich glaube, ich kann wieder alles zerreißen, dann kommt das Männlein mit dem Hammer und „Bums“ bekommt der Stadlmann eines auf die Mütze. Aber in letzter Zeit sehen wir uns kaum noch – das Männlein und ich.

Positiv Denken