Grimminghütte - Tressenstein 10.07.2010

 

Ein strahlend blauer Himmel begleitet uns an diesem Morgen bei unserer Wanderung auf den Tressenstein. Es ist wieder einmal acht Uhr, als wir vom Parkplatz beim Schloss Trautenfels (645M Seehöhe) unseren Aufstieg zur Grimminghütte beginnen. Wir das sind: meine Nichte Marion, meine Schwester Andrea, meine Frau Gabi und ich. Als erstes Highlight geht es vorbei am Lfz Raumberg-Gumpenstein, wo ein Rudel Bioferkel die Morgensonne im Gras liegend genießt. Sie lassen sich auch durch Zurufe der drei Damen nicht vom dösen abhalten. Wir wandern vorbei an einer Ausgrabungsstätte der evangel. Kirche Neuhaus. Die meiste Zeit des Weges bis zur Grimminghütte (1015M Seehöhe), geht es leicht ansteigend durch einen Mischwald. Nach ca. 50 Minuten haben wir die Hütte erreicht und lassen sie rechter Hand liegen. Wir wandern weiter auf dem gut markierten Weg 685 zum Tressenstein (1196M Seehöhe), der dem Grimming vorgelagert ist. Der schmale Waldweg schützt uns die nächste Stunde während unseres Aufstiegs vor der Sonne, die schon zeigt, was sie kann. Ich entdecke in einem Wurzelstrunk, gut getarnt, einen Laubfrosch. Gabi kommt als erste zu meinem Suchbild und ist nicht in der Lage den Frosch zu erkennen, Andrea und Marion geht es ebenso. Ich muss zugeben ich hätte ihn auch nicht gesehen. Erst als ich mich auf die Wurzel setzen wollte und es verdächtig geraschelt hat - ich habe eine Schlangenphobie - sah ich das Fröschlein.

Um zehn Uhr stehen wir auf dem Gipfel des Tressenstein (manche mehr, manche weniger geschlaucht). Schweiß ist bei allen zu erkennen. Die Fernsicht ist ein wenig diesig (leicht eingetrübt), aber die Aussicht nichts desto trotz ... Fantastisch! Wir blicken hinunter ins Ennstal, zu unseren Füßen Schloss Trautenfels und Fischteiche, Pürgg mit Kirche, Stainach, Irdning mit Schlosshotel Pichlarn und Liezen. Im leichten Dunst erheben sich dahinter die mächtigen Berge des Gesäuses. In unserem Rücken überragt aber unser Hausberg, der Grimming (2351M Seehöhe), alle anderen Berge der Region. Nach einer kurzen Rast und den obligaten Gipfelkreuzfotos, steigen wir wieder zu Grimminghütte ab. Nach einem Radler (Bier gemischt mit Limo) und einem Steirerkasbrot geht es retour zu unserem Ausgangspunkt. Nach einer reinen Gehzeit von 3,5 Stunden erreichen wir den Parkplatz. Wieder zu Hause angekommen erwartet uns ein feudales Grillfest im Garten meiner Schwester. Andi, der diesen schönen Tag zu einer Motorradtour genutzt hat, bewirtet uns mit Spezialitäten vom Grill. Somit erfahren wir, dass auch Essen sehr müde macht. An dieser Stelle nochmals Dank an den Grillmeister für das hervorragende Essen und an den lieben Herrgott für diesen wunderbaren Tag und unsere traumhafte Landschaft.



Link zu Schloss Trautenfels
Link zu Schloss Trautenfels