18. Februar 2014

 

Bin ich ein Wutbürger?

 

Bin ich ein Wutbürger, weil ich sage, dass mir die Demontage der Hypo Alpe Adria Bank auf Kosten der österreichischen Steuerzahlen auf den Geist geht?

 

Bin ich ein Idiot, wenn ich denke, dass die, die uns regieren, unfähig sind und sich in Selbstbeschuldigungen und parlamentarischen Scharmützeln aufreiben, anstatt gemeinsam für das Volk eine bessere, vor allem, kostengünstigere Lösung für diese Debakel zu finden?

 

Habe ich einen picken (umgangsprachlich für: einen in der Krone), weil ich es deppert finde, wenn Parlamentarier die genug Arbeit hätten, mit Handschellen herumfuchteln, Kuckuck-Pickerl im Parlament anbringen oder mittels Taferl darauf hinweisen, was jeden Steuerzahler der Hypo Konkurs kosten wird?

 

Die, die es finanziell treffen wird, können sich nicht wehren, die, die es sich leisten können, wird´s nicht so tangieren und jene, die für diese Sauerei die Verantwortung tragen stehlen sich aus selbiger oder haben sich bereits in die Ewigkeit vertschüsst - was in diesem Fall ja nicht das Schlechteste ist.

 

Ist es an der Zeit, sich wie die Griechen zu verhalten und auf Hilfe von der EU zu warten, obwohl ich mir sicher bin, dass von dort nichts kommen wird, außer vielleicht die Vereinheitlichung beim Toilettenpapier auf zwei Lagen und ein aufgedrucktes EU Sternenbanner.

 

Müssen wir Steuerzahler wirklich ausbaden, was die Regierung da auf uns abwälzen will? Wie wär´s, wenn man eine Sammelklage gegen die Republik einbringen und sich dabei auf das habsburgerische A.E.I.O.U (Austria est imperium optime unita (Österreich ist ein aufs Beste geeinigtes Reich)) beziehen würde. Weil so geeignet scheint es mir für die Armen- und die Mittelschicht in Österreich gerade nicht mehr zu sein, finanziell gesehen.

 

Und wenn man plötzlich und so machtlos über das Geldverbrennen irgendwelcher dubiosen Banker und Geschäftemacher in der Vergangenheit aufmerksam gemacht wird ... ja dann ist es doch wohl legitim, sich zu ärgern und seinem Ärger auch ein wenig Raum zu geben.

 

Nein, Wutbürger bin ich keiner, ich mach hier nur meinem Ärger Luft, der sich in letzter Zeit aufgrund politischer Unfähigkeit unserer Volksvertreter angesammelt hat. Und nein, ich brauch mir keine Lösung für das Desaster einfallen lassen, weil erstens werde ich dafür nicht (wie die Politiker mit ihren horrenden Gehältern) bezahlt und zweitens bezahlen wir Bürger eh schon genug, um die immer weiter ausufernden Spinnereien mit dem EURO und der EU langfristig zu finanzieren und die Reichen damit noch reicher zu machen.

 

Also weil´s wahr ist ...