Planneralm
Plannersee auf der wunderbar wanderbaren Planneralm.

Seinem Leben Zeit schenken

Ein kurzer Moment, indem ich die Zeit in ihre Schranken weise und mich als Sieger betrachte. 

 

Mir scheint, dass gerade alles anders ist. Die betäubende Routine der alltäglichen Hast wurde durchbrochen. Von mir. Ich stehe im Supermarkt vor dem Obstregal und lächle entspannt. Entgegen meiner Fluchtgewohnheit bleibe ich ruhig und lasse mich auf ein Gespräch ein. Es gelingt mir, ganz ungezwungen mit meinem Gegenüber, den ich nur flüchtig kenne, zu quatschen. Ich verweigere durch dieses zwanglose Innehalten meiner inneren Uhr die Zeit. Und breche so ihre immerzu hastende Dominanz, die sie Tag für Tag auf mich ausübt. Aufmerksam höre ich meinem Gesprächspartner zu und wähle meine Antworten mit Bedacht. Meine Stimme ist klar und launig, mein Blick auf mein Gegenüber fokussiert. Nichts lenkt mich ab. Kein nervöses nach einem Ausweg suchen und dabei von einem Fuß auf den anderen steigen. Kein Gezappel, wie dieser stets eilende Hase mit der Uhr in dem Film: Alice im Wunderland.

 

Ohne die oft von mir benutzte Floskel „Tut mir leid, aber ich muss …“ zu verwenden, plaudere ich drauflos. Und mitten im Gespräch überfällt mich plötzlich ein Gedanke: Glück ist das zeitlose Momentum eines Augenblicks. Und dieses Momentum suggeriert mir gerade ein wohliges Gefühl von Freiheit. Kostbar und rar. Und ich denke: Noch kostbarer wird so ein Augenblick, wenn man ihn teilt. Wenn man ZEIT schenken kann. Auch sich selbst, wie ich es gerade erlebe.

 

Zeit zu schenken, Zeit zu teilen, soll das Credo dieser Zeilen sein. Und dass wir es alle öfters versuchen sollen. Es ist wichtig und kann sehr befreiend sein. Unsere Lebenszeit ist begrenzt, zeitlich betrachtet nur ein Fliegenschiss im Universum. In den wenigen Minuten meines Gesprächs, das letztlich betrachtet nur ein belangloser Smalltalk war, war ich frei von anderen, mich oft belastenden, Alltagsgedanken. Und ich spürte die Kraft des Moments, diese Glückseligkeit, endlich mal der Zeit die Zeit genommen zu haben. In diesem Augenblick war ich der Sieger und habe die Zeit bezwungen. Als ich mich von meinem Gesprächspartner verabschiede, liegt ein glückseliges Lächeln auf meinen Lippen.

 

Glück ist das zeitlose Momentum eines Augenblicks.

 

 

Ein wahrhaft schöner Gedanke.