Gedanken zum Sonntag! gepostet 21. Juni 2011

 

Jetzt red´ i, weil mir platzt endlich wieder einmal der Kragen! Zu lange schon habe ich nur herumgesessen und mir so einiges angeschaut und angehört, was so mancher Weltverbesser von sich gegeben hat. Mir reicht’s!


Also dieser ganzen Sonntags-Öffnungs-Debatte gehört aber sowas von in den Arsch getreten und diesem hirnverbrannten Baumeister gleich dazu! Weil der soll sich doch lieber um seinen weiblichen Zoo kümmern, als den Samariter für Einkaufswütige zu mimen. Hinten und vorne kommen die Leut´ nicht mehr mit ihrer Arbeit zusammen, Brennen buchstäblich aus dabei und dann will so ein Kasperl den großen Gönner geben, den Vorreiter spielen. Gebt dem ein Pferd, bindet ihn d´rauf und lasst ihn durch die Mojave Wüste reiten. Nein, was kann das arme Tier dafür. Besser wäre ihn einfach aussetzten, so wie ein Hasi, Mausi oder Katzi, das man nicht mehr braucht. Der glaubt das ja wahrscheinlich noch, dass er mit seiner Schnapsidee den Leuten was Gutes tut. Sollte mir einmal einfallen, dass ich am Sonntag was brauchen sollt´, dann würde ich zu Fleiß nicht einkaufen geh´n, weil da bin ich ein sturer Hund, so schaut´s aus. Und was die in anderen Ländern machen ..., das mir aber sowas von egal, weil ich den bayrischen Gedanken tief in mir verwurzelt habe: Mir san mir! Und in Österreich sollen die Rollläden heruntenbleiben am Sonntag. Wenn´s nach mir ginge schon am Samstagnachmittag. Wäre auch Ressourcenschonender ..., ich meine, es wäre menschlicher, weniger AUSGEBRANNTE und so.


Weil was ist wichtiger: Einkaufszeit oder Freizeit? Freizeit ... genau, und die verbring ich lieber im Freien. Darum heißt sie ja auch Freizeit und nicht Einkaufszeit!


Wollen Sie ihrer Meinung auch einmal Luft verschaffen?

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.