16. Mai 2010

Verschwendung!

 

Ich bin nun schon seit geraumer Zeit, Leser der Kleinen Zeitung. Die Schlagzeile der Ausgabe vom 13. Mai 2010 ließ mich sauer aufstoßen. Das in den Büros unserer Politiker die Personalkosten nicht ganz dem Spargedanken entsprechen ist eine Sache, aber arbeitende Österreicherinnen und Österreicher als „Verschwendung“ zu bezeichnen eine andere. Ich glaube, dass sich dieser Schreiberling, (was anderes fehlt mir zu dieser Headline nicht ein) bei den Damen und Herren, die ihre Arbeit für das Land Steiermark gewissenhaft erledigen, entschuldigen sollte. Ich weiß nicht, wie der Verfasser der Zeilen den Gedanken verarbeiten würde, eine Verschwendung zu sein. Die Zeilen auf der Titelseite waren es bestimmt.

 

Dieser Artikel von mir, wurde in der in der Ausgabe 16. Mai 2010 in der Kleinen Zeitung abgedruckt. Im Leserforum war mein Beitrag der Einzige, der die Menschen hinter dieser Schlagzeile sah. Alle anderen Beiträge stürzten sich auf das Thema Politiker und Geldverschwendung - so war die Schlagzeile vermutlich auch gemeint!

Sollten die Damen und Herren der schreibenden Zunft hier nicht etwas vergessen haben? Ist es nicht der immerwährende Spargedanke, der viele Menschen an ihrem Arbeitsplatz einem unerträglichen Leistungsdruck aussetzt? Ist es der Gesundheit förderlich, wenn eine Person die Arbeit von mehreren leisten soll? Steigt nicht die Fehleranfälligkeit, bei der Ausführung vielleicht wichtiger Arbeiten? Und ist es nicht dieser Druck, der dabei entsteht, der die Menschen in ein Burn-Out fallen lässt?

Allerorts wird über Burn-Out geschrieben, diskutiert und nach Lösungen für dieses Problem gesucht. Eines vorweg: „Ich habe keine!“ Ich bin noch immer mit der Aufarbeitung meines eigenen Burn-Outs beschäftig und weiß daher, was in einem Menschen vorgeht, der davon betroffen ist. Meiner Meinung nach wäre es wichtig, Tätigkeiten auf die Schultern von mehreren Arbeitnehmern zu verteilen und ihnen dadurch kürzere Arbeitszeiten und damit ein Maximum an Erholung zu gewähren, in unserer schnelllebigen Welt. Wie das zu finanzieren ist? Das wäre eine Schlagzeile wert!