Gedichtesammlung ab 2008


 

Es fällt mir oft nicht leicht, zu dichten,

der Welt in Versen zu berichten,

von Seelenleid mit Schmerz gepaart,

wer wo, durch wen, gelitten hat.

 

Doch manchmal, da ist´s wunderschön,

kann ich aus heit´ren Augen sehn,

Feuer, Erde, Wasser, Luft,

der Blumen und des Weines Duft.

 

Von Sport und Spaß kann ich berichten,

von Hochzeit und den folgend´ Pflichten,

von Kindern die zur Schule geh´n,

vom Leben, so wie wir es seh´n.

 

Das alles will ich hier verkünden,

soll seinen Platz im Netze finden.

Denn ich möchte gern mit Gedichten,

Euch erzählen kleine G´schichten.

 

Drum liebe Leute, Groß und Klein,

schaut öfter einmal bei mir rein.

Ich möcht´ es zwar noch nicht verschrei´n,

doch könnt hier oft was Neues sein.

 

So oder so ähnlich werden sich meine Gedichte lesen, die in  Zukunft hoffentlich die Bibliotheken, Magazine, Anthologien der Welt erobern.

 

Glaube-Hoffnung-Zuversicht, ist das ja schon gelungen.

 

Darum eine Bitte:

 

Wem´s gefällt erzählt es weiter

und stimmt den Autor somit heiter.

Wem was hier steht gar nicht gefällt,

es bitte dann für sich behält.

 

Copyright Alfred Stadlmann, Anno Domini 2009