Das Licht

 

Ich öffne meine Augen

 und erblicke unsre Welt.

Alles ist so wunderschön

das ist es doch, das zählt.

Die Sonne hoch am Himmel steht

und die Natur erhellt,

die Berge meiner Heimat,

taucht sie in zartes Gelb.

Der Mond durchbricht die Finsternis

mit milchig klarem Schein

und nimmt so manchem Kind die Angst,

ist es allein daheim.

Dankbarkeit für ein Geschenk,

dass mir von Gott gegeben,

ich werd´ es hüten und umsorgen,

ich hab nur eins im Leben.

Denn manche habe dieses Glück

und diese Freude nicht

für sie bleibt diese Welt ganz dunkel,

ohne das Augenlicht.

 

 

© Alfred Stadlmann 2009