Der fünfzigste Geburtstag

 

Ich hab´s am Telefon vernommen,

und wir sind alle gern gekommen.

Nicht nur weil Du bist sehr beliebt,

nein, auch weil´s was zu Feiern gibt.

 

Nun bin ich aber sehr erstaunt,

dass Du, bist noch so gut gelaunt.

Ich hab gehört das Dir, was fehlt,

etwas, das im Leben zählt.

 

Ein Jahr soll´st Du verloren haben,

voll mit wunderbaren Gaben.

Voll Liebe, Glück und Heiterkeit,

doch auch mit Schmerz und Traurigkeit.

 

Es ist zur Tür hinausgegangen,

und Du, konntest es nicht mehr fangen.

Nicht überreden noch zu bleiben,

man sah dich anfangs furchtbar leiden.

 

Es nahm mit seinem letzten Schritt,

von Dir den guten "Vierer" mit.

Der "Fünfer" liegt jetzt vor den Beinen,

ist das Leben nicht zum Weinen?

 

Mitnichten oder auch "Mit-Tanten",

sagen wir hier als Gratulanten.

Das Leben ist, wie man es sieht,

nimm Deinen "Fünfer", und nimm ihn mit.

 

In guten wie in schlechten Zeiten,

wird fortan er Dich stets begleiten.

Bis er dann einmal von Dir geht,

und die "Sechs" vorm Hause steht.

 

Zehn Jahr wird´s jedoch noch dauern,

wollen wir hier und heut versauern?

Nein, darum stoßen wir nun an,

auf einen tollen, "ALTEN" Mann.

 

 

© Alfred Stadlmann 2009