Ein Araber will Kartoffeln pflanzen

Ein alter Araber lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. 
Er würde gerne in seinem Garten Kartoffeln pflanzen, aber er ist allein, alt und schwach. Deshalb schreibt er eine E-Mail an seinen Sohn, der in Paris studiert. 
"Lieber Ahmed, ich bin sehr traurig weil ich in meinem Garten keine Kartoffeln pflanzen kann. Ich bin sicher, wenn du hier wärst, könntest Du mir helfen und den Garten umgraben. Dein Vater." 
Prompt erhält der alte Mann eine E-Mail: "Lieber Vater, bitte rühre auf keinen Fall irgendetwas im Garten an. Dort habe ich nämlich 'die Sache' versteckt. Dein Sohn Ahmed." 
Keine sechs Stunden später umstellen die US Army, die NSA, die Marines, das FBI und die CIA das Haus des alten Mannes. 
Sie nehmen den Garten Scholle für Scholle auseinander, suchen jeden Millimeter ab, finden aber nichts. Enttäuscht ziehen sie wieder ab. 
Am selben Tag erhält der alte Mann wieder eine E-Mail von seinem Sohn: 
"Lieber Vater, ich nehme an, dass der Garten jetzt komplett umgegraben ist und du Kartoffeln pflanzen kannst. Mehr konnte ich nicht für dich tun. In Liebe, Ahmed" 
 

 


Spülmittel gegen Scheuerpulver

Kommt eine Frau zum Psychiater und klagt: "Mein Mann will nicht mehr mit mir schlafen. Ich kann versuchen was ich will, es törnt ihn einfach nichts mehr an und er ist nur gelangweilt."

"Ich verstehe", sagt der Psychiater, "ich glaube, ich habe da einen Tipp für Sie: Gehen Sie nach Hause und warten Sie, bis ihr Mann duscht. Dann öffnen Sie die Dusche und sprühen ein wenig Pril über ihren Gatten. Dazu sprechen Sie die Zauberformel: 'Prili Prili Prili - machen Liebe vieli vieli.' Dann legen Sie sich nackt ins Bett und warten."

Die Frau geht nach Hause und tut wie ihr geheißen. Als ihr Mann unter der Dusche steht nimmt sie die Prilflasche, öffnet die Dusche, spritzt ordentlich Pril auf ihren Mann und spricht die Zauberformel: 'Prili Prili Prili - machen Liebe vieli vieli.' Dann legt sie sich nackt ins Bett und wartet. Es dauert nicht lange, da kommt ihr Mann ins Schlafzimmer.

Er streut ordentlich Scheuerpulver über seine Frau und sagt: "Ata Ata Ata, ins Wirtshaus geht der Vata.“

 


Zores mit der Schule?

Der Lehrer bittet Fritzchen zu schätzen, wie hoch die Schule ist.

"1,30m", antwortet Fritzchen.

"Und wie kommst du darauf?", fragt der Lehrer.

"Ich bin 1,50m und die Schule steht mir bis zum Hals."

Der Lehrer ist verärgert und bringt ihn zum Direktor.

Dieser soll Fritzchen auch testen:

"Wie alt bin ich?", fragt der Direktor.

"44!", sagt Fritzchen.

"Stimmt genau, aber wie kommst du darauf?"

"In meiner Straße wohnt ein Halbidiot und der ist 22!"


Staubsaugervertreter

Kommt ein Staubsaugervertreter in einer ländlichen Gegend an einen Bauernhof. Er klingelt, die Bäuerin macht auf, der gute Mann schüttet ihr einen Beutel Dreck auf den Teppich und meint dann: "Guten Tag, gnädige Frau, mein Name ist Hurtig, ich vertrete die Firma SAUGFIX. Ich verspreche ihnen, wenn unser neuestes Gerät diesen Dreck nicht in 2 Minuten aufgesaugt hat, dann esse ich den Staub selbst!"

Die alte Bäuerin lächelt und sagt: "Na denn viel Spaß, mir 'ham hier nämlich keinen Strom!"


Bauernopfer

Mit glänzenden Augen sitzt Karl hinter dem Steuer seines Wagens. Er sieht im Rückspiegel, wie eine Sense durch die Luft wirbelt. Freudestrahlend sagt er zu seiner Frau:

"Ich habe den Tod überfahren, Elsa, ich habe den Tod besiegt?"

Elsa sieht geschockt zum Heckfenster raus, dann kreischt sie:

"Das war ein Bauer, du Idiot, nur ein Bauer!"


Golfen ohne Augenlicht

Ein Pfarrer, ein Arzt und ein Ingenieur warteten eines Morgens auf eine besonders langsame Gruppe von Golfern.

Der Ingenieur ziemlich sauer: "Was ist mit denen? Wir müssen hier seit 15 Minuten warten!"

Der Arzt zustimmend: "Ich weiß nicht, aber ich habe noch nie so ein Unvermögen gesehen."

Der Pfarrer sagte: "Hey, da kommt der Platzwart. Lasst uns mit ihm reden.

Hei George, was ist eigentlich mit dieser Gruppe da vor uns? Die sind ziemlich langsam, oder?"

Der Platzwart antwortete: "Ah ja das ist die Gruppe der blinden Feuerwehrmänner. Sie verloren ihr Augenlicht letztes Jahr, als sie den Brand im Clubhaus löschten. Wir lassen sie immer kostenlos spielen."

Die drei wurden ganz still.

Dann sagte der Pfarrer: "Das ist traurig. Ich glaube ich werde heute Abend ein Gebet für sie sprechen."

Der Arzt: "Gute Idee. Ich werde mich mal mit meinem Kumpel dem Augenarzt in Verbindung setzen. Vielleicht kann der irgendwas machen."

Der Ingenieur: "Warum spielen die Jungs nicht Nachts???"

 


Thema "ANGST"

In der Schule werden Gefühle behandelt heute: Angst.

Lehrerin: "wer hatte schon mal Angst?" Verschiedene Kinder melden sich: Angst vor schlechten Zensuren, Angst, dass die Eltern krank werden, usw.

Fritzchen meldet sich: " Ich hatte schon mal Todesangst!" Die Lehrerin: "Glaub ich nicht."

Fritzchen: "Doch! Meine große Schwester hat einen Freund, ich wollte mal wissen, was die so machen, wenn die alleine sind, und da hab ich mich im Schrank versteckt. Meine Schwester war schon da. Plötzlich ging die Tür auf, der Freund kommt herein:

"Ich hab 'nen Hammer in der Hose, ich könnt' nen Schrank zerkloppen!"

 

 


Hausaufgaben

Die Kinder sollten als Hausaufgabe einen Vogel malen.

Heinzi hat das recht ordentlich hingekriegt, nur ist sein Bild nicht ganz vollständig geworden.

Fragt die Lehrerin: "Sag mal Heinzi, Dein Vogel hat ja weder Beine noch Schwanz! Warum jenes?"

Da fängt der Kleine zu heulen an: "Als ich meine Mama fragte, wo man bei Vögeln die Beine hinmacht, hat sie mir eine geknallt. Da wollte ich nach dem Schwanz gar nicht erst fragen..."

 

 


Falscher Freund

Peter besucht Robert, seinen Arbeitskollegen, der letzte Woche vom Dach gefallen war und nun von der Hüfte abwärts in Gips steckt. Unten schauen die nackten Füße raus. Robert liegt im Wohnzimmer auf der Couch und sieht fern.

"Ich frier so", jammert Robert, "geh doch bitte rauf ins Schlafzimmer und hol mir meine Hausschuhe."

Peter geht hinauf und trifft oben auf Roberts wundervoll gewachsene 25jährige Zwillingstöchter.

"Hallo Mädels, sagt er, euer Vater hat mich raufgeschickt, damit ich euch beide bumse!"

"Lüge, Unverschämtheit", kreischen die beiden Mädels.

"Na gut", sagt Peter, "wenn ihr's nicht glaubt ..."

Er ruft die Treppen ins Wohnzimmer runter: "Beide?"

Und Robert schreit zurück: "Natürlich beide ..."

 


Taxifahrt

Ein Taxi-Passagier tippt dem Fahrer auf die Schulter um etwas zu fragen.
Der Fahrer schreit laut auf, verliert die Kontrolle über den Wagen, verfehlt knapp einen Bus, schießt über den Gehsteig und kommt nur wenige Zentimeter vor einem Schaufenster zum Stehen.

Für ein paar Sekunden ist alles still, dann sagt der Taxifahrer: "Bitte machen Sie das nie, nie wieder! Sie haben mich zu Tode erschreckt."
Der Kunde entschuldigt sich, "Ich konnte nicht ahnen, dass sie wegen eines Schultertippens gleich dermaßen erschrecken."
"Ist ja auch nicht wirklich Ihr Fehler", meint der Fahrer. "Heute ist mein erster Tag als Taxifahrer. Die letzten 25 Jahre fuhr ich einen Leichenwagen."


Bei Petrus

"Tut mir leid", sagt Petrus zu dem Enddreißiger, "aber du mußt schon eine gute Tat vorweisen,sonst kann ich dich hier leider nicht reinlassen."

Nach kurzem Überlegen sagt der Mann: "Ich hab beobachtet, wie eine Gruppe Rocker einer alten Dame die Einkaufstasche wegnehmen wollte. Da bin ich hingegangen, hab das Motorrad des Anführers umgestoßen, ihm ins Gesicht gespuckt und seine Braut beleidigt."

"Und wann war das?" fragt Petrus

"Vor etwa drei Minuten."

 


Kurtis Bier

Der kleine Kurti sitzt traurig in der Kneipe und starrt auf sein Bier.

Plötzlich kommt der baumlange Chaot Werner, haut ihm auf die Schulter und trinkt Kurtis Bier aus.

Kurti fängt an zu weinen.

Werner: " Nun hab dich nicht so, du memmiges Weichei, flennt wegen einem Bier!"

Kurti: "Na, dann pass mal auf: Heute Früh hat mich meine Frau verlassen, das Konto abgeräumt und das Haus geleert! Danach habe ich meinen Job verloren! Ich wollte nicht mehr Leben, deshalb legte ich mich aufs Gleis - Umleitung! Dann wollte ich mich aufhängen - Strick gerissen! Danach wollte ich mich erschießen - Revolver klemmt!

Und jetzt kaufe ich von meinem letzten Geld ein Bier, kippe Gift rein und du säufst es mir weg!"

 


Viagra

Ein älterer Herr geht in die Apotheke und kauft sich Viagra.

Er fragt den Apotheker ob er es ihm zermörsern könnte.

Gesagt - getan, der Apotheker gibt ihm das Pulver und der Alte zieht sich das Zeug durch die Nase.

Da fragt der Apotheker was er da machen würde.

Meint der Alte: "Ach wissen sie, in meinem Alter spielt sich Sex nur noch in der Birne ab."


Biologieunterricht

Die Lehrerin im Biologieunterricht: "Liebe Kinder was ist weiß und hat zwei Beine?"

Schülerin: "Ein Huhn".

Lehrerin: "Richtig Maria, sehr gut. Es könnte aber auch eine Gans sein.

Was ist schwarz und hat vier Beine?"

Schüler: "Ein Hund".

Lehrerin: "Richtig Franzi, sehr gut. Es könnte aber auch eine Katze sein."

Fragt Klein-Fritzchen: "Frau Lehrerin, was ist hart und trocken, wenn man es reinsteckt, und klein und glitschig wenn man es rausnimmt?"

Die Lehrerin knallt ihm eine.

Klein-Fritzchen: "Richtig Frau Lehrerin, sehr gut. Es könnte aber auch ein Kaugummi sein".

 

 


Papageien

Ein Mann kommt in eine Tierhandlung und sieht sich um. Er bleibt vor einem Vogelkäfig stehen und betrachtet zwei Papageien.

Nach einer Weile sagt er zum Tierhändler:

"Ich nehme den Papagei dort drüben." Dabei zeigt er auf das schönere der beiden Tiere.

Der Verkäufer schüttelt den Kopf.

"Tut mir leid, die kann ich nur zusammen abgeben."

"Warum denn das?"

"Tja, der eine spricht Spanisch, und der andere ist sein Dolmetscher."


Nach der Hochzeit

Kurz nach der Hochzeit klärt der Mann seine junge Frau auf:
Er: "Damit du über meine Lebensgewohnheiten Bescheid weißt. Morgens um sieben ist das Frühstück fertig. Egal ob ich zu Hause bin oder nicht! Ist das klar?"
Sie: "Klar!"
Er: "Mittags um halb eins ist das Essen fertig, egal ob ich zu Hause bin oder nicht! Klar?"
Sie: "Klar!"
Er: "Und um 19 Uhr ist das Abendessen fertig, egal ob ich zu Hause bin oder nicht! Klar?"
Sie: "Klar! Und jetzt kommen meine Regeln, mein Süßer! Am Montag, am Mittwoch und am Samstag wird gebumst, egal ob du zu Hause bist oder nicht! Klar?"


Supermarktkassier

Bei einem Supermarkt werden Kassiere gesucht. Es gibt 3 Bewerber.

Der erste kommt ins Büro herein. Sagt der Geschäftsführer zu ihm: "Bitte zählen sie bis zehn."

"Eins, drei, fünf, sieben, neun."

"Wieso zählen sie nur die ungeraden zahlen?"

"Vorher war ich Briefträger, und habe immer an der linken Straßenseite ausgetragen."

Der nächste kommt herein.

"Bitte zählen sie bis zehn."

"Zehn, neun, acht, sieben, sechs, fünf, vier, drei, zwei, eins, null."

"Wieso zählen sie Rückwärts?"

"Ich war bei der NASA und zählte immer den Countdown beim Shuttle-Start."

Der dritte kommt herein.

"Bitte zählen sie bis zehn."

"Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, zehn."

"Prima! Wo arbeiteten sie vorher?"

"Bei der Polizei."

"und können sie auch weiterzählen?"

"Ja! Bub, Dame, König, Ass."


Sammelleidenschaft

"Was soll ich bloß tun, Herr Doktor", sagt der Patient zum Psychiater, "meine Frau sammelt Katzen. Jetzt hat sie schon 60 Stück, und in unserer Wohnung riecht es ganz schlimm."

"Dann müssen Sie eben öfter mal lüften, mein Lieber!"

"Aber das geht doch nicht, dann fliegen mir doch alle meine Tauben weg."

 


Tanzen lernen mit Fernsehkurs

Heinrich fordert eine junge Frau zum Tanz auf.

Als er mit ihr über das Parkett schwebt, erklärt er:

"Ich hab das Tanzen in einem Fernsehkurs gelernt."

Sie lächelt und sagt:

"Das merkt man. Sie tanzen die Bildstörungen mit."

 


Wurmexperiment

Der Chemieprofessor will durch ein Experiment die Wirkung von Alkohol nachweisen. Zu diesem Zweck steckt er einen Wurm in ein Reagenzglas mit Wasser, einen anderen in eines mit Alkohol. Nur der Wurm im Wasserglas überlebt.

"Nun, was schlußfolgern Sie daraus?" fragt er die Studenten.

"Dass Alkoholiker keine Würmer haben, Herr Professor!"

 


Reisekaugummi

"Hier", sagt die Stewardeß zum Fluggast, "ein Kaugummi. Er ist gut gegen das unangenehme Sausen und Dröhnen in den Ohren."

Einige Stunden später landet die Maschine. Der Fluggast kommt zur Stewardeß und fragt:

"Entschuldigung, würden Sie mir bitte sagen, wie ich den Kaugummi wieder aus den Ohren herausbekomme?"

 


Barkeeper

"Warum lassen Sie den Mann nicht auf sein Zimmer bringen?" fragt ein Gast den Barkeeper. "Der ist doch hackevoll und liegt nur noch mit dem Kopf auf dem Tesen."

"Bin ich verrückt?" lächelt der Barkeeper. "Jedesmal, wenn er kurz aufwacht, bezahlt er seine Rechnung."

 


Student

Ein Student trifft auf der Herrentoilette den für seine Strenge bekannten Professor.

"Hallo, Herr Professor, dies ist vermutlich der einzige Ort, wo ich mir vor Ihnen mal etwas herausnehmen darf."

"Lieber junger Freund, wie stets werden Sie auch hierorts den kürzern ziehen", lächelt der Professor süffisant.

 


Sauwetter

Früh am Morgen - es ist bitterkalt und es regnet - erscheint Hans-Werner in der Bäckerei.

"Zwei frische Semmeln bitte! Eins für Edith und eins für mich."

"Edith ist wohl Ihre Frau?" fragt der Bäcker während er die Semmeln in eine Tüte steckt.

"Ja natürlich!" erwidert Hans-Werner gereizt, "oder glauben Sie, meine Mutti würde mich bei diesem Sauwetter auf die Straße lassen?"

 


Gehaltsvorstellung

Der Direktor stellt eine neue Sekretärin ein.

"Wie hoch sind Ihre Gehaltsforderungen?"

"2000 Euro" sagt die hübsche junge Dame.

"Aber mit Vergnügen!"

"Tja", erwidert sie darauf, "mit Vergnügen ... nehme ich das Doppelte!"

 


Meine Mutter, meine Mutter ...

Ein Junge steht jammernd und wimmernd vor einem schmutzigen Tümpel.

"Meine Mutter, meine Mutter ..."

Ein vorbeikommender Mann handelt spontan. Er zieht Hose und Jacke aus und stürzt sich ins Wasser. Nach einiger Zeit taucht er wieder auf und sagt:

Junge, es tut mir leide, aber ich kann deine Mutter nicht finden."

Der Junge wimmert wieder:

"Meine Mutter, meine Mutter ..."

Aus Mitgefühlt taucht der Mann noch einmal, wieder ergebnislos.

"Tut mir leid", meint er schnaufend, "ich kann sie nicht finden."

"Tja dann", faßt sich der Junge, "Kann ich die Schraube auch wegwerfen."


Mein Mann trinkt!

Eine Frau kommt zum Arzt.

„Herr Doktor, ich weiß mir nicht mehr zu helfen. Mein Mann trinkt in letzter Zeit und ich weiß nie: hat er wenig oder viel getrunken, oder ist er vollkommen betrunken. Was soll ich tun?“

Der Doktor überlegt und meint anschließend:

„Gnädige Frau, legen Sie sich abends ins Bett und zünden Sie eine Kerze an. Dann warten Sie, bis ihr Mann nach Hause kommt. Sieht er eine Kerze brennen, hat er ein wenig getrunken, sieht er zwei Kerzen brennen, hat er viel getrunken und sieht er drei Kerzen brennen, hat er einen über den Durst getrunken.“

Die Frau beherzigt den Ratschlag, zündet eine Kerze an und legt sich ins Bett.

Gegen vier Uhr morgens kommt ihr Mann nach Hause. Er blickt auf die Kerze und sagt:

„Aber Schatzi, wir haben doch erst Juni, warum hast du schon den Christbaum aufgestellt?“

 

 


Lebensretter

Schwimmt ein Pfarrer nach Schiffbruch ganz allein im Meer.

Ein Schiff kommt vorbei und der Kapitän fragt: "Sollen wir Sie retten?"

"Nein danke, Gott wird mich retten!"

Kommt ein zweites Schiff vorbei und der Kapitän fragt wieder: "Sollen wir Sie retten?"

Der Pfarrer meint wieder: "Nein, Gott wird mich retten!"

Der Pfarrer ist schwach und kurz vorm ertrinken.

Da kommt das dritte Schiff und der Kapiän fragt: "Sollen wir Sie retten?"

Aber der Pfarrer sagte wieder: "Nein, nein, Gott wird mich retten!"

Als er dann tod war und im Himmel ankam fragte er Gott:

"Herr, warum hast du mich nicht gerettet?"

Da sagte Gott: "Ich habe dir doch drei Schiffe geschickt!"

 


Wie zu Hause

An einem Tisch im Restaurant sitzt ein Mann einer Dame gegenüber. Höflich fragt er sie:

"Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich rauche?"

"Nein, nein", erwidert die Dame freundlich, "fühlen Sie sich wie zu Hause!"

"Wenn´s sein muss", knurrt der Mann und steckt die Zigarette wieder ein.

 


Landstreicher

Mitfühlend fragt die Hausfrau den Landstreicher an der Wohnungstür:

"Hat man Ihnen denn noch nie Arbeit angeboten, guter Mann?"

"Doch, einmal schon. Aber sonst waren die Leute immer nett zu mir."

 


Dreißigjähriger Krieg

In einer Anstalt:

"Du wirst doch nicht entlassen, oder?" fragt ein Anstaltsinsasse den anderen.

"Nein, ich habe den Test nicht bestanden."

"Was bist du denn gefragt worden?"

"Der Arzt wollte wissen, wie lange der Dreißigjährige Krieg gedauert hat."

"Und was hast du geantwortet?"

"Bis er zu Ende war."

 

 


Frühstück bitte

Der Urlauber in einem kleinen Hotel:

"Bitte, ich möchte zwei Eier, eines steinhart, das andere roh, einen verkohlten Toast und eine lauwarme Brühe, die Kaffee heißt."

"Ich weiß nicht, ob sich das machen lässt," runzelt der Kellner die Stirn.

"Aber wieso, gestern ging es doch auch."

 


Es scheint ...

Unternehmer Krause erhält ein Schreiben vom Finanzamt:

"Im Verhältnis zu Ihrem Wareneingang scheint uns der von Ihnen erklärte Umsatz zu gering. Wir bitten um Stellungnahme.

Darauf schreibt Krause:

"Des Tages scheint mir die Sonne und nachts manchmal der Mond. Was dem Finanzamt scheint, ist mir vollkommen egal!"

 


Eier legen

Während des Unterrichts wird Fritz von seinem Lehrer gefragt:

"Fritzchen, wenn ich hier auf den Tisch vier Eier lege, und du legst zwei Eier dazu, wieviel ergibt das?"

"Tut mir leid, Herr Schulz, ich kann keine Eier legen", antwortet Fritz verlegen.

 


Kunstmaler

Der junge Kunstmaler malt ein bezauberndes junges Mädchen.

"Sie sind das erste Modell", meint er nach einigen Sitzungen, "in das ich mich richtig verliebt habe."

"Das glaube ich nicht", ruft die junge Dame, "wie viele Modelle hatten Sie denn insgesamt vor mir?"

Darauf der Maler kleinlaut: "Vier - einen Kürbis, eine Flasche und zwei Orangen."

 


Hutsalon

Im Hutsalon probiert eine Kundin etwa drei Dutzend Hüte, die sie alle unmöglich findet, bis sie endlich den richtigen gefunden hat.

"Entzückend! Den nehme ich! Wieviel kostet der?"

"Der kostet nichts, gnädige Frau", erwidert die Verkäuferin frustiert, "mit dem sind Sie vor fast zwei Stunden hier hereingekommen."

 


Kapitänswitz

Ein Kreuzfahrtsschiff passiert eine kleine abgelegene Insel bei seiner Fahrt durch den Indischen Ozean. Eine heruntergekommene Gestalt in zerfetzten Lumpen fuchtelt wild mit den Armen, springt wie verrückt am Strand hin und her und versucht offensichtlich, mit allen Mitteln auf sich aufmerksam zu machen.

"Was hat der denn?" fragt ein Passagier den Kapitän.

"Ach nichts - der freut sich immer so, wenn wir hier vorbeikommen ..."

 


Schottenpolizist

Bei einer Prüfung wird ein schottischer Polizeianwärter gefragt, was er - als Streifenpolizist - tun würde, um eine aufgebrachte Volksmenge zu zerstreuen.

Der junge Schotte antwortet:

"Ich nehme meine Dienstmütze ab und beginne damit zu sammeln."

 

 


Petroleum ins Trinkwasser

Ein Bauer geht zu seinem Nachbarn:

"Meine Kuh ist krank."

"So?", murmelt der.

"Mmh, deine war doch kürzlich auch krank."

"Jo."

"Und was hast du gemacht?"

"Petroleum ins Trinkwasser getan."

"Danke", sagt der Bauer und geht.

Nach zwei Tagen kommt er wieder und schimpft:

"Meine Kuh ist nach dem Petroleumtrank gestorben!"

"Jo", meint der Nachbar, "meine damals auch."

 


Piloten unter sich

Zwei Piloten sitzen in einer Flugpause beisammen und plaudern.

"Am liebsten verführe ich die Stewardessen auf dem WC meiner Maschine", gesteht der eine.

"Warum denn ausgerechnet da? Also mir wäre es da viel zu unbequem", erwidert der andere.

"Ach, wie soll ich das beschreiben? Es ist so aufregend zu wissen, dass ich eigentlich im Cockpit sein müsste, um die Maschine zu fliegen."

 


Verkehrsunfall

Ein Mann wird nach einem Verkehrsunfall operiert.

Ungeduldig wartet seine Frau vor dem OP auf den Chirurgen.

Als der endlich kommt, fragt er die Frau:

"Das war nun schon der zwölfte Verkehrsunfall Ihres Mannes. Haben Sie eine Erklärung dafür?"

"Keine Ahnung, Herr Doktor. Vielleicht ist er unsterblich."

 


Durst

Andreas sinkt, ziemlich betrunken, neben seiner Käthe ins eheliche Bett. Beim Einschlafen meint er:

"Du Käthe, wenn ich Durst habe, dann weckst du mich, gel!"

Seine gutmütige Frau, Kummer gewohnt, fragt:

"Weiß ich, wenn du Durst hast?"

Drauf der Andreas:

"He, alleweil, wenn du mich weckst!"

 


Medizinstudium

"Hat Ihr Sohn denn inzwischen sein Medizinstudium beendet, Frau Meier?"

"Wozu die Eile, liebe Frau Müller? Mein Sohn lässt sich Zeit. Sie wissen doch: Zu einem älteren Arzt habe die Patienten viel mehr Vertrauen als zu einem jungen."