Begründen heißt überzeugen! So titelt die Lektion 12 der Grundschule 6 meines Studiums.


Wenn Sie Ihren Leser von etwas überzeugen wollen, von Ihrer Meinung, von Ihren Erkenntnissen, von den Motiven Ihrer Figuren, müssen Sie argumentieren, begründen, beweisen. Wenn wir mit Zweifeln zu rechnen haben, benötigen wir glaubhafte Argumente, um diese Zweifel zu zerstören. Ursachen für vollendete Tatsachen zu finden ist leichter, als Urteile oder Behauptungen zu begründen.

Merke: Bei der eigenen Wahrheit bleiben!

Zusammenfassend kann man sagen: wenn Sie zweifelnde Menschen überzeugen wollen, müssen Sie gute Argumente und Beweise liefern. Am besten sagen und schreiben Sie nur das, was Ihnen Erfahrung, Wissen und Verstand diktieren. Ihre Argumente überzeugen umso mehr, je einfacher Sie sie vortragen. Haben Sie den Mut zur Wahrheit und zur eigenen Meinung, dann können Sie Ihren Standpunkt klar vertreten.

 

Wie bringen Sie Ihre Argumente vor?

  •  Untermauern Sie eine Behauptung (Prämisse durch treffende Gründe
  •  Belasten Sie Ihre Aussage nicht mir allzu vielen Gedanken: Ein Satz – ein Argument, ein Absatz – ein Grundgedanke
  •  Seien Sie einfach und klar in Ihrer Sprache
  •  Ziehen Sie Einzelheiten, Tatsachen und Beispiele heran
  •  Arbeiten Sie mit Vergleich und Antithese (Gegenbeispiel)
  • Vermeiden Sie Vorurteile und voreilige Schlussfolgerungen

Wenn Sie den Leser dazu veranlassen wollen, Ihre Informationen und Ratschläge anzunehmen, benutzen Sie die direkte, persönliche Anrede. Ihre Sprache wird freundlicher und gefälliger und Sie können den Leser leichter für sich gewinnen.

 

Sobald Sie über ein strittiges Thema schreiben, gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können einen Kommentar aus Ihrer persönlichen Sicht verfassen oder die verschiedenen Parteien zu Wort kommen lassen. Eine solche Diskussion wirkt anschaulicher, vielfältiger und lebendiger.