Lektion 8 – Die fünf Formelemente des Schreibens.

 

In dieser Lektion soll ich mit den Formelementen des Schreibens vertraut gemacht werden. Formelemente? Hört sich gruslig geometrisch an. Muss postwendend an meine Hauptschulzeit denken. Aber keine Spur von Geometrie. Es handelt sich um: beschreiben, erzählen, erklären, begründen und Dialog.

 

In dieser Lektion soll ich meinen Blick für Texte – sowohl für eigene als auch für fremde schulen. Es sollten die Grundfarben, aus denen jeder Text besteht untersucht werden.  Eine Geschichte ist kein Bericht und ein Märchen nicht dasselbe wie eine Gebrauchsanweisung. (Irgendwie einleuchtend). Der Journalist ist unabdingbar mit WER? WAS? WO? WESHALB? und WIE? konfrontiert, um einen Bericht sachlich und strukturiert zu verfassen. Der Schriftsteller hingegen muss: Beschreiben, Erzählen, Begründen, Erklären und einen Dialog halten.

 

Merke: Ein Bericht hat seinen Zweck erfüllt, wenn er die Handlung in groben Zügen schildert. Daten und Fakten müssen stimmen, die Information steht im Mittelpunkt. In einer Erzählung hingegen werden die Motive der Figuren beleuchtet. Warum handeln sie so und nicht anders? Der Leser soll nachvollziehen können, was in diesen Menschen vor sich geht. Für den Erzähler ist das Begründen meist das schwierigste Problem.

 

8.2 Die fünf Elemente

 

Haben Sie erst gelernt, auf die Elemente des Schreibens zu achten, dann wird es Ihnen leichter fallen, mit ihnen umzugehen und ihre ganz persönliche Form des Ausdrucks zu finden.

 

Angenommen Sie sind ein unruhiger Mensch, immer sich selbst voraus, (das Studienheft wird mir unheimlich) dann mag es Sie einige Mühe kosten, die Elemente des Schreibens richtig anzuwenden. (Ja das stimmt).

 

„Mir reicht´s. Habe allerhand um die Ohren. Werde demnächst heiraten.“ Wer so lakonisch spricht und auch schreibt, lässt alle Fragen unbeantwortet, die den Leser interessieren: Was macht Ihnen Kummer? Welche Probleme haben Sie? Wen wollen Sie heiraten? Und weshalb heiraten Sie plötzlich?

 

Sie sehen, es gibt allerhand Fragen, die einen Leser interessieren könnten. Der Kardinalsfehler (meiner) ist zu  Schreiben als wüsste jeder worum es geht. Die Krux bei der Sache ist, dass man selbst ja den Ablauf der Geschichte genau kennt und deshalb manchmal auf Wesentliche Details vergisst. (Also mir passiert das gelegentlich).

 

Schreiben Sie sich deshalb diesen Merksatz gut sichtbar an ihren Arbeitsplatz: BESCHREIBEN – ERZÄHLEN – BEGRÜNDEN – ERKLÄREN – DIALOG.

 

Übung 8.1 in dieser Lektion: Zeitungsbericht

 

Schneiden Sie eine interessante Notiz aus der Zeitung aus und entwickeln Sie daraus eine kleine Geschichte von maximal einer Normseite. Sie müssen nicht alle Informationen verwerten, sondern können sich ganz auf das konzentrieren, was Sie an diesem Artikel reizt. Lassen Sie ihrer Fantasie freien Lauf.

 

Meine Geschichte dazu: Übung 8.1

 

 

In Lektion 9 geht es demnächst um: Beschreiben, nicht registrieren.