GR04 war eine Korrekturaufgabe und ich sollte als Lektor einen vorgefassten Text korrigieren. Nun kann ich mir laienhaft vorstellen, was in einem Lektor vorgeht, wenn er von einem Hobbyautor ein Manuskript erhält, in dem es vor Fehlern nur so wimmelt. (War bei den Aufgaben die ich erhielt nicht so. Eher Kleinigkeiten).

 

Abgesehen davon, dass mich diese Aufgabe nervte, ist es für jemanden der Schriftsteller werden will nicht uninteressant, sich mit den Zeichen die im Lektorat verwendet werden, vertraut zu machen. Dazu nachfolgender Link:

http://www.e-write.de/mg/downloads/data/pdf/ewrite/korrekturzeichen.pdf

 

Ich für meinen Teil möchte nicht Lektor sein, bewundere diese Spezies aber für ihre mühevolle Arbeit, aus einem Text ein gutes Buch zu formen.

 

Sollte es mir irgendwann einmal gelingen, eines meiner Manuskripte „geöffnet“ auf einen Lektorentisch zu bekommen, werde ich mich an oben geposteten Link halten, um zu kommunizieren ... falls der dann noch gültig ist.

 

Betrachtung am Rande: Meine Studienleiterin hat natürlich bemerkt, dass ich mit wenig Euphorie bei der Sache war und daher ein wenig geschlampt habe. Der begleitende Brief zu meiner Einsendeaufgabe fiel diplomatisch moderat aus - Danke!